Menu

Aktuelles

Lärmreduzierung durch steilere Anflüge jetzt auf allen Landebahnen möglich

Auf allen drei Landebahnen am Flughafen Frankfurt sind ab sofort steilere Anflüge möglich, wodurch Fluglärmemissionen deutlich verringert werden können. Der Airport ist damit der erste Hub-Flughafen weltweit, der dieses Verfahren anwendet.

2014 führte die Fraport AG zusammen mit der DFS (Deutschen Flugsicherung GmbH) und der Lufthansa in Frankfurt das Präzisionsanflugsystem „Ground Based Augmentation System (GBAS)“ ein, das die Anhebung des Anflugwinkels von drei auf 3,2 Grad erlaubt. Bisher konnte dieses Verfahren allerdings nur auf der Nordwest-Landebahn genutzt werden. Ein Airbus A319 und eine Boeing 747-8 der Lufthansa waren jetzt die ersten, die mit dem GBAS und dem erhöhten Gleitwinkel auf der Süd- und Centerbahn landen konnten.

Durch das Anheben des Gleitwinkels im Landeanflug können landende Maschinen länger in größerer Höhe fliegen und stark besiedeltes Gebiet kurz vor der Landung in Kurven umfliegen. Die Steigerung des Winkels bietet eine Lärmreduktion im lärmintensivsten Bereich des Anflugs und bildet eine wirksame aktive Schallschutzmaßnahme.

Der Schallschutz ist den Initiativepartnern Fraport, Lufthansa und Condor ein großes Anliegen. Mit unterschiedlichen Maßnahmen sorgen sie dafür, Lärmemissionen zu reduzieren. Dazu gehört unter anderem das erst kürzlich getestete Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) oder die Anschaffung moderner leiserer Flugzeuge – allein die Lufthansa Group erhält in diesem Jahr rund 40 neue Maschinen dieser Art. Mehr zu den Themen Fluglärmverringerung und Schallschutz unter http://www.ja-zu-fra.org/ oder http://www.fraport.de/

Auftakt der internationalen Musikmesse in Frankfurt

Foto: Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Am 5. April startet in Frankfurt wieder die internationale Fachmesse für Musikinstrumente und Noten, Musikproduktion und -vermarktung. Sechs Tage lang können Besucher sich über die neuesten Entwicklungen und Produkte der Branche informieren. In diesem Jahr gehört auch das „Musikmesse Festival“ dazu. Konzerte gibt es nicht nur auf der Messe – in der ganzen Stadt treten Musikgrößen wie David Garrett oder Steve Stevens auf.

Die Musikmesse erreicht aufgrund ihrer internationalen Ausrichtung regelmäßig Spitzenwerte: 2016 kamen von insgesamt 1068 Ausstellern 714 aus dem Ausland. Verbucht wurden 62.100 Besucher unter anderem aus Frankreich, Italien, Großbritannien und Spanien – ideal für regionales wie globales Networking. Etwa zeitgleich vom 4. bis zum 7. April findet in anderen Hallen der Frankfurter Messe die Prolight+Sound mit den Schwerpunktthemen Licht-, Ton- und Bühnentechnik sowie Medientechnik, Produktion und Eventausstattung statt. Hier lag der Anteil internationaler Aussteller und Besucher im vergangenen Jahr bei über 50 Prozent.

Die Messe Frankfurt ist eines der weltweit führenden Messeunternehmen. An ihrem Heimatstandort Frankfurt fanden im vergangenen Jahr 43 Messen mit rund 1,4 Millionen Besuchern statt. Auf 592.127 Quadratmetern Grundfläche sowie einem angeschlossenen Kongresszentrum steht Ausstellern jede Menge Platz zur Verfügung. Globale Märkte werden hier in langer Tradition präsentiert, darunter weltweit bekannte Leitmessen wie die IAA, die Frankfurter Buchmesse oder die weltgrößte Chemiemesse Achema.

Zur Rolle der Frankfurter Messe als einer der internationalsten Plätze in Deutschland trägt auch der Flughafen Frankfurt als größtes Luftverkehrskreuz in Europa bei. Durch die ausgezeichnete Infrastruktur mitten im Herzen Europas und mit den meisten Direktflügen in die ganze Welt ist er wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Reisende und Besucher aller Messen.

Neues Reiseziel: Santiago de Compostela

Foto: Lufthansa

Kaum ist der Sommerflugplan 2017 in Kraft getreten, sind auch schon die ersten Maschinen zu neuen Flugzielen gestartet. Vom Flughafen Frankfurt können in diesem Sommer 15 neue Destinationen erreicht werden – darunter auch zum ersten Mal der Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Lufthansa bietet diese Verbindung dreimal in der Woche an und bedient somit von Frankfurt aus das achte Ziel in Spanien.

Santiago de Compostela, Hauptstadt der Provinz Galicien, ist Zielort des bekanntesten christlichen Pilgerwegs der Welt, des Jakobswegs. Seit über 1.000 Jahren wandern Menschen zum Grab des Apostels Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela. Auch heute noch treffen hier jedes Jahr Hunderttausende von Pilgern aus aller Welt am Ende ihrer Reise durch Nordspanien ein. Die Stadt ist zudem idealer Ausgangspunkt, die malerische Natur und beschaulichen Dörfer des Nordwestens zu entdecken. Kulinarisch hat die Region ebenfalls viel zu bieten – vor allem die Weine aus Rias Baixas sind im ganzen Land bekannt.

In diesem Sommer bringt ein Airbus A319 der Lufthansa, ausgestattet mit 138 Sitzplätzen, Passagiere an das attraktive Reiseziel. Über alle weiteren Flugziele des neuen Sommerflugplans informieren Sie sich unter www.frankfurt-airport.de/flugplan

Mit 299 Direktzielen in dieser Saison steht der Flughafen Frankfurt im Ranking der Nonstop-Flüge weltweit an Platz 1. Der Airport ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit.