Menu

Aktuelles

Carolin Schäfer: „Für mich ist der Frankfurter Flughafen enorm wichtig“

Foto: Jens Kaliske

Ob beruflich oder privat − für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Carolin Schäfer, Siebenkämpferin und Vizeweltmeisterin 2017:

Frau Schäfer, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?
Ehrlich gesagt, kann ich mich an meinen ersten Flug nicht mehr erinnern: Ich war erst zehn Monate alt und bin mit meiner Familie nach Griechenland in den Urlaub geflogen.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen?
Von Frankfurt am Main in die Hauptstadt – nach Berlin zum Istaf-Meeting. „Das Internationale Stadionfest Berlin ist das traditionsreichste und zuschauerstärkste Leichtathletik-Meeting der Welt.“ [Anmerk. Redaktion: https://www.istaf.de]

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?
Eindeutig und mit Abstand Südafrika. Ein wundervolles und vor allem vielfältiges Land.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?
Bora Bora (Französisch-Polynesien) im Südpazifik. Das müssen paradiesische Inseln mit weißem Sandstrand sein.

 

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?
Der Frankfurter Flughafen ist sehr gut strukturiert und beschildert! Darum findet man sich hier sehr gut zurecht.

Was mögen Sie am Airport nicht?
Die langen Laufwege zum Gate oder auch zur Gepäckausgabe kosten viel Zeit und Kraft.

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?
Für mich ist der Frankfurter Flughafen enorm wichtig. Er liegt sehr zentral und ist mit dem Bus oder der Bahn komfortabel zu erreichen. Ich benötige lediglich zehn Minuten zum Flughafen, habe somit eine optimale Anbindung, um meine Trainingslager weltweit bequem wahrnehmen zu können.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?
Mit dem Piloten

Wem würden Sie gern einmal begegnen?
Dem Designer und Gesicht der Fernsehshow „Shopping Queen“ Guido Maria Kretschmer

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?
Meine Musik, ein gutes Buch, am liebsten einen Psychothriller, und mein Smartphone

Die gebürtige Bad Wildungerin startet seit Anfang 2017 für die LG Eintracht Frankfurt und hat gerade ihre bisher erfolgreichste Saison abgeschlossen. Die Siebenkämpferin gewann bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017 in London die Silbermedaille. Früher in der Saison verbesserte sie beim Mehrkampf-Meeting Götzis ihren persönlichen Rekord um 279 Punkte auf 6.836 Punkte und erzielte dabei in fünf der sieben Disziplinen neue Bestleistungen. Zu den Paradedisziplinen der 25-Jährigen zählen der 100-Meter-Hürdenlauf und der Hochsprung. Kürzlich wurde Carolin Schäfer als Hessens Sportlerin des Jahres 2017 ausgezeichnet. Mehr unter http://www.carolinschaefer.com/ und https://www.facebook.com/CarolinSchaeferOfficial

Mit „Ja zu FRA!“ exklusiv die A380-Wartungshallen von LH Technik erleben

An 365 Tagen im Jahr und rund um die Uhr arbeiten am zentralen Wartungsstandort 4.000 Beschäftigte und sorgen dafür, dass über 700 Flugzeuge (260 davon allein von der Lufthansa) betreut und gewartet werden. Auch mehrere der riesigen Airbusse A380 sind hier untergebracht – eine logistische Meisterleistung. Am 6. Dezember 2017 öffnet die Lufthansa Technik ihre größte Halle und lädt zu einer 2,5-stündigen Führung hinter die Kulissen ein.

Die vier Wartungshallen der Lufthansa Technik am Flughafen Frankfurt haben eine Grundfläche von insgesamt 90.000 Quadratmetern. Für das neue Flaggschiff der Flotte reichte das nicht aus: Deshalb wurde für den Airbus A380 im Jahr 2007 auf der Südseite des Flughafens Frankfurt ein neuer Wartungshangar fertiggestellt.

Mit einer Fläche von insgesamt 25.000 Quadratmetern (vier Fußballfelder!) und einer Höhe von 45 Metern ist die A380-Wartungshalle die größte Flugzeughalle Europas. „Ja zu FRA!“ lädt Sie zu einem exklusiven Blick ins Innere des gigantischen Hangars ein.

Der Airbus A380 ist nicht nur das größte, sondern auch das schwerste Passagierflugzeug der Welt – mit einer Länge von knapp 73 Metern und einer Höhe von 24 Metern bringt der Riese rund 560 Tonnen Startgewicht auf die Waage. Bei Lufthansa bietet er auf zwei Decks Platz für 509 Fluggäste. Seine vier Triebwerke erzeugen je 70.000 Pfund Schub, das entspricht der Antriebskraft von rund 3.500 Autos. Dabei fliegt die A380 deutlich leiser als ältere Flugzeugtypen, verbraucht weniger Treibstoff und denkt sogar mit: Auf der Landebahn bremst sie ganz automatisch.

Während der Tour haben Sie exklusiv die Möglichkeit, den Airbus A380 ganz aus der Nähe zu sehen, die riesige Wartungshalle zu erkunden und live bei der Wartung der Flugzeuge dabei zu sein.

Besuchen Sie mit „Ja zu FRA!“ den Wartungsstandort Süd der Lufthansa Technik am Mittwoch, 6. Dezember 2017 von 18 Uhr bis circa 20.30 Uhr. Möchten Sie (gemeinsam mit einer Begleitperson) an diesem exklusiven Besuch teilnehmen? Dann füllen Sie einfach das untenstehende Formular aus.

Möchten Sie (gemeinsam mit einer Begleitperson) an diesem exklusiven Besuch teilnehmen? Dann folgen Sie einfach dem „Teilnehmen“-Button.

Teilnehmen

Neue Direktverbindung ab Frankfurt: mit Lufthansa nach Pamplona

Kaum ist der Winterflugplan 2017 in Kraft getreten, schon heben die ersten Flieger ins spanische Pamplona ab. Die Lage am Jakobsweg und ihre Altstadt machen die Hauptstadt von Navarra zu einem besonderen Reiseziel. Lufthansa bietet die Verbindung ab Frankfurt seit dem 6. November viermal wöchentlich an.

In Pamplona lohnt sich der Blick von oben. Von den Aussichtsplattformen aus lassen sich die modernen Stadtviertel, Teile der Vorpyrenäen und Pamplonas Hausberg San Christóbal überblicken. Als Herzstück Pamplonas gilt die zentrale Plaza del Castillo. Von hier ist es nicht weit bis zur legendären Stierlaufgasse (Calla Estafeta), der Fußgängerzone und der Kathedrale. Durch das historische Stadttor Portal de Francia strömen in den Sommermonaten Tausende Pilger aus verschiedensten Ländern in die Altstadt. Der Grund für den Besucherandrang: Durch Pamplona führt der Navarrische Weg, Teil des berühmten Jakobswegs. Auch kulinarisch hat die Stadt einiges zu bieten. In den Altstadtrestaurants können die besten Rotweine Spaniens probiert werden, ehe sie ihre Reise in alle Welt antreten. Dazu werden traditionell die schmackhaften Pinchos, vergleichbar mit Tapas, gereicht.

Seit Anfang Oktober bringt ein Airbus A319 der Lufthansa, ausgestattet mit 138 Sitzen in zwei Klassen, Passagiere viermal wöchentlich nach Pamplona. Alle weiteren Flugziele des neuen Winterflugplans unter www.frankfurt-airport.de/flugplan

Mit 262 Direktzielen in dieser Saison steht der Flughafen Frankfurt im Ranking der Nonstop-Flüge weltweit an Platz 1. Der Airport ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit.