Menu

Aktuelles

Die Überfliegerin der Leichtathletikszene

Foto: Jens Kaliske

Carolin Schäfer erlebt 2017 ihr Rekordjahr: Die Siebenkämpferin verbesserte beim Mehrkampf-Meeting Götzis ihren persönlichen Rekord um 279 Punkte auf 6.836 Punkte und erzielte dabei in fünf der sieben Disziplinen neue Bestleistungen. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London gewann sie die Silbermedaille und holte damit die erste deutsche WM-Medaille im Siebenkampf seit 2011. Die 25-Jährige tritt für die LG Eintracht Frankfurt an – auf dem Weg zu internationalen Trainingslagern und Wettkämpfen hebt sie regelmäßig vom Flughafen aus ab.

Aufgewachsen ist die Nordhessin in Bad Wildungen. Beim dortigen Verein TV Friedrichstein Alt-Wildungen 1911 e. V. begann und entwickelte sich ihre Sportkarriere, bis sie Anfang 2017 endgültig nach Frankfurt wechselte. 2007, im Alter von 15 Jahren, trat Carolin Schäfer zum ersten Mal auf internationaler Ebene in Erscheinung, als sie bei den U18-Weltmeisterschaften in Ostrawa Vize-Weltmeisterin im Siebenkampf wurde. Im Jahr darauf errang Schäfer bei den U20-Weltmeisterschaften ihren ersten internationalen Titel als Weltmeisterin im Siebenkampf. 2009 wurde sie U20-Europameisterin.

Siebenkämpferinnen absolvieren an zwei Tagen sieben Disziplinen, weshalb der Mehrkampf als Königsdisziplin der Leichtathletik gilt. Den deutschen Rekord hält seit 1992 die zweimalige Weltmeisterin Sabine Braun mit 6.985 Punkten. Der Vorsprung auf Carolin Schäfers diesjährige Bestleistung beträgt damit nur 149 Punkte – vielleicht ein Ziel für 2018?

Carolin Schäfer wohnt zehn Minuten vom Flughafen Frankfurt entfernt. Um zu Trainingslagern und Wettkämpfen zu gelangen, ist Hessens Sportlerin des Jahres viel unterwegs. Ob nach Bydgoszcz, Novi Sad, Rio de Janeiro oder London – als zweitbeste Siebenkämpferin der Welt repräsentiert sie den deutschen Leichtathletiksport auf internationalem Parkett. Welche Bedeutung der Flughafen noch für sie hat und wohin sie ihre letzte Flugreise führte, erfahren Sie in der kommenden Woche in unserem „Ja zu FRA!“-Fragebogen.

Mehr über Carolin Schäfer auf ihrer Website und unter https://www.facebook.com/CarolinSchaeferOfficial

Mit „Ja zu FRA!“ exklusiv zur Gepäckförderanlage des Flughafens Frankfurt

Fast 30 Millionen Gepäckstücke rollten 2016 durch die 81 km lange Gepäcktransportanlage am Flughafen Frankfurt. Aber das reicht in naher Zukunft nicht: Aufgrund wachsender Flugbewegungen und um das neue Terminal 3 im Süden des Flughafens anzubinden, wird die Gepäckförderanlage ständig erweitert und optimiert. Am 22. November 2017 lädt „Ja zu FRA!“ zu einer besonderen Tour durch die Katakomben des Flughafens ein.

Die Gepäckförderanlage steht niemals still: Bis zu 12.000 Gepäckstücke pro Stunde werden in Transportbehältern auf dem Förder- und Sortiersystem bewegt. Durch ein unterirdisches Tunnelsystem sind die Anlagenteile in den Terminals miteinander und mit den Anlagen der Vorfeldstation und des Flugsteigs A+ verbunden. Damit jeder Reisende sein Gepäck rechtzeitig erhält, ist Eile geboten. Mit fünf Metern pro Sekunde rasen Koffer, Reisetaschen und Rucksäcke durch die Tunnel. Passagiere bekommen von dem Treiben im Untergrund nichts mit – „Ja zu FRA!“ lädt Sie zu einem exklusiven Blick hinter die Kulissen ein.

Die Modernisierung der Gepäckförderanlage ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt. Seit Mai 2017 wird u.a. die bestehende Vorfeldstation „V3“ schrittweise baulich modernisiert, damit der Energieverbrauch sinkt. Außerdem wird ein weiterer Tunnel geplant, um das Terminal 3 mit der Gepäckförderanlage zu verbinden. Weitere Umbaumaßnahmen, wie der Austausch der in die Gepäckförderanlage integrierten Röntgengeräte, werden parallel zum laufenden Betrieb abgewickelt – eine Operation am offenen Herzen.

Während der Tour haben Sie exklusiv die Möglichkeit, die engen Gänge der Gepäckförderanlage zu erkunden, den Fortschritt der Bauarbeiten zu verfolgen und alle Fragen rund um die Gepäckbeförderung zu stellen.

Seien Sie dabei und besuchen die Gepäckförderanlage am Mittwoch, 22. November 2017 von 16.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr am Flughafen Frankfurt.

Möchten Sie (gemeinsam mit einer Begleitperson) an diesem exklusiven Besuch teilnehmen? Dann folgen Sie einfach dem „Teilnehmen“-Button.

Teilnehmen

Flughafen Frankfurt meets Fashion: „Frankfurt Style Award“

Foto: FRANKfurtstyleaward

Vorhang auf und Laufsteg frei – das Fraport-Forum wird zum Catwalk! Am 10. November 2017 feiert der „Frankfurt Style Award“ am Flughafen Frankfurt sein zehnjähriges Jubiläum. Unter dem Motto „Modern Reality“ präsentieren 60 Nachwuchsdesigner aus aller Welt ihre Fashion. Gastland 2017 sind die USA.

Einmal ganz nah am Catwalk sitzen und das Who‘s who der internationalen Mode- und Businesswelt treffen? Aber gern! Im Fraport-Forum des Flughafens wird unter 60 Jungdesignern aus 16 Ländern der begehrte „Frankfurt Style Award“ verliehen. In einer temporeichen Laufstegshow zeigen Designtalente ihre Mode, inspiriert von den Schlagworten #working, #sporting und #dating. Die Veranstaltung mit internationalem Flair findet am Flughafen eine perfekte Kulisse. Am wichtigsten deutschen Luftverkehrsdrehkreuz kommen täglich Menschen und Waren aus aller Welt an. Für den Glamourfaktor sorgt Schirmherr Harald Glöökler bei seiner Laudatio. Im Anschluss verleiht die Jury den Award und das Grand Finale der Sieger steigt. Als besonderes Highlight feiert die Berkan-Design-Show „Couture of the Opera“ Premiere – musikalisch untermalt von Startenor und Pavarotti-Meisterschüler Deniz Leone.

Am 10. November 2017 ab 19.00 Uhr geht der „Frankfurt Style Award“ in die 10. Runde. Die Tickets für den „Frankfurt Style Award“ gibt es unter http://www.ticketmaster.de. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.frankfurtstyleaward.com