Menu

Aktuelles

Chance nutzen und die letzten freien Ausbildungsplätze ergattern

Der Flughafen Frankfurt ist mit über 81.000 Arbeitsplätzen der größte Arbeitgeber in Deutschland. Ein gutes Viertel der Stellen entfallen auf die Fraport AG. Der Flughafenbetreiber ist aber nicht nur ein bedeutender Arbeitgeber, sondern auch der größte Ausbildungsbetrieb in der Rhein-Main-Region. Für den Beginn des Ausbildungsjahrs am 1. September 2019 gibt es in verschiedenen Berufsfeldern noch die Chance, sich zu bewerben.

Möglichkeiten einer Ausbildung bietet der Airport in ganz unterschiedlichen Berufsfeldern: Technikinteressierte, aber auch leidenschaftliche Köche kommen auf ihre Kosten. Für das Ausbildungsjahr 2019/20 gibt es noch freie Plätze für eine Ausbildung zum Elektroniker (m/w/d) für Betriebstechnik oder für Gebäude- und Infrastruktursysteme, zum Mechatroniker (m/w/d), insbesondere für Kältetechnik, zum Kraftfahrzeugmechatroniker (m/w/d) sowie zum Werkfeuerwehrmann (m/w/d), zur Servicefachkraft für Dialogmarketing (m/w/d) oder zum Koch (m/w/d). Die gute Nachricht: Die Bewerbungsportale bleiben solange für Bewerber geöffnet, bis alle Plätze vergeben sind. Weitere Informationen gibt es unter https://karriere.fraport.de/.

Interessierte können sich auf verschiedenen kommenden Veranstaltungen nicht nur über eine Ausbildung, sondern generell über die unterschiedlichen Berufsfelder am Flughafen Frankfurt informieren. Zum Beispiel am 19. und 20. März 2019 bei der Jobmesse „Startbahn zum Job" oder am 29. März 2019 bei der Ausbildungsmesse „airport @ night".

Weitere Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen, Anforderungen und Bewerbungsfristen finden Interessierte unter https://www.fraport.de/

Alon Meyer im „Ja zu FRA!"-Interview

Foto: privat

Alon Meyer, Präsident des einzigen jüdischen Turn- und Sportverbands in Deutschland, TuS MAKKABI Deutschland und Makkabi Frankfurt, über den Flughafen Frankfurt und seine Bedeutung für den Makkabäer:

Zum „Ja zu FRA!“-Fragebogen

Jahresauftakt mit Passagierplus

Neues Jahr – neue Passagiere. Zum Jahresbeginn verzeichnet der Flughafen Frankfurt erneut ein deutliches Passagierplus. Im Januar zählte der Airport rund 4,7 Millionen Passagiere, was einem Zuwachs von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht. Im vierten Jahr in Folge wird damit ein neuer Spitzenwert für den Januar erzielt.

Die Zahl der Flugbewegungen nahm ebenfalls zu auf 37.676 Starts und Landungen. Mit einem Wachstum von 1,5 Prozent stieg außerdem die Summe der Höchststartgewichte auf etwa 2,4 Millionen Tonnen.

Die treibende Kraft dabei war im ersten Monat des Jahres nicht, wie in den vergangenen Monaten, der innereuropäische Flugverkehr, sondern der Interkontinentalverkehr, der mit ausgeprägter Dynamik zulegen konnte. Vor allem Destinationen in Mittelamerika (Mexiko), Nordafrika (Ägypten und Tunesien) und Zentralafrika (Äthiopien und Nigeria) wurden vergleichsweise stark angeflogen.

Der Flughafen Frankfurt ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und gehört zu den wichtigsten Luftverkehrsdrehkreuzen weltweit. Zum aktuellen Winterflugplan lassen sich derzeit 266 Flugziele in 101 verschiedenen Ländern erreichen.