Menu

Kontakt & FAQ

Kontakt

Sie möchten mehr über die Initiative „Ja zu FRA!" und ihre Aktionen erfahren? „Ja zu FRA!“ freut sich über weitere Unterstützer und über Ihre Fragen oder Anregungen. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, wir werden Ihnen so schnell wie möglich antworten.

Für Fragen zum Thema Fluglärm am Frankfurter Flughafen wenden Sie sich bitte direkt an den Infoservice der Fraport AG.

Fragen & Antworten

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Initiative „Ja zu FRA!“

  • Was ist das Ziel von „Ja zu FRA!“?

    Die Initiative wurde zu Beginn des Jahres 2012 gemeinsam von Fraport, Deutsche Lufthansa und Condor ins Leben gerufen, um ein Zeichen zu setzen für den Frankfurter Flughafen und die Zukunft der Region Rhein-Main. Ziel von „Ja zu FRA!“ ist es, den positiven Aspekten des Luftverkehrsstandorts Frankfurt in der Kommunikation ein stärkeres Gewicht zu verleihen. Die Initiative möchte einen Beitrag für eine differenzierte und sachliche Diskussion in der Öffentlichkeit leisten.
  • Wer steht hinter der Initiative „Ja zu FRA!“?

    Die Initiatoren von „Ja zu FRA!“ sind die Deutsche Lufthansa AG, Condor Flugdienst GmbH und die Fraport AG. Sie wird von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und weiteren Organisationen unterstützt.
  • Wie kann man „Ja zu FRA!“ unterstützen?

    „Ja zu FRA!“ freut sich über Ihre Unterstützung! Bei unserer Mitmachaktion können Sie ein Bild von sich sowie ein kurzes Statement zur Bedeutung des Flughafens auf unsere Website hochladen. Helfen Sie uns auch, „Ja zu FRA!“ noch bekannter zu machen. Erzählen Sie anderen Menschen von unseren Aktionen, nehmen Sie an unseren Aktivitäten vor Ort teil und schicken Sie uns über das Kontaktformular Ihre Ideen für die Initiative. Alle unsere Aktionen beruhen auf freiwilliger Unterstützung durch die Beschäftigten der drei Trägerunternehmen und Menschen der Region.
  • Für welchen Zeitraum ist die Initiative geplant?

    Seit dem Auftakt am 1. März 2012 hat „Ja zu FRA!“ viel Zuspruch und Unterstützung bekommen. Eine zeitliche Begrenzung der Initiative gibt es nicht.
  • Welche weiteren Aktionen sind vorgesehen?

    Die Initiative wird sich auch weiterhin im öffentlichen Raum durch Aktionen und Veranstaltungen bemerkbar machen, die Aufmerksamkeit für „Ja zu FRA!“ schaffen. Die Initiatoren suchen zudem den Dialog mit den Menschen in Rhein-Main und werden über entsprechende Möglichkeiten informieren. Über die aktuellen Aktionen halten wir Sie unter www.ja-zu-fra.org auf dem Laufenden.
  • „Ja zu FRA!“ wird von drei Unternehmen finanziert – vertritt die Initiative nicht dadurch automatisch allein die Meinung der Wirtschaft?

    „Ja zu FRA!“ soll den Menschen in Rhein-Main eine Plattform bieten, auf der sie sich für einen starken Luftverkehrsstandort Frankfurt aussprechen können. Die Initiative möchte offen und transparent auf die Menschen in der Region zugehen.
  • Wie steht „Ja zu FRA!“ zu den Forderungen der Betroffenen nach mehr Lärmschutz?

    Natürlich hat ein Flughafen auch Aspekte, die nicht nur positiv wahrgenommen werden. Gerade mit dem Ausbau des Frankfurter Flughafens sind die Auswirkungen des Flugbetriebs für viele Anwohnerinnen und Anwohner ein wichtiges Thema geworden. Wir nehmen die Sorgen und Nöte der von den Auswirkungen betroffenen Menschen in der Region sehr ernst. Die beteiligten Unternehmen leisten einen Beitrag in der Initiative der Hessischen Landesregierung Allianz für Lärmschutz.
    Der Flughafenbetreiber Fraport setzt sich für aktive und passive Schallschutzmaßnahmen und für eine weitere Reduzierung der Belastungen durch den Flugverkehr ein. Weitere Informationen finden Sie in der Infothek Fluglärm und Schallschutz.

    Weitere Informationen zur Bedeutung des Airports für Region und Wirtschaft finden Sie hier.