Menu

Saskia Bartusiak: „Gerade für mich ist der Frankfurter Flughafen ein Glücksfall“

Foto: SIDI-SPORTMANAGEMENT

Ob beruflich oder privat − für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Saskia Bartusiak, Olympiasiegerin und Fußballerin beim 1. FFC Frankfurt:

Frau Bartusiak, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?

Nein, leider nicht. Das liegt schon zu lange zurück. Aber sicher war ich sehr aufgeregt.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen?

Kopenhagen.

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?

Es gibt nicht den EINEN Lieblingsort. Ich habe schon viele tolle Orte, Gegenden auf der Welt sehen dürfen.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?

Ich würde gerne mal nach New York, Hawaii oder in die Südsee.

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?

Ich finde es toll, dass der Flughafen eine sehr gute Verkehrsanbindung hat. Egal, ob mit dem Auto oder der U- und S-Bahn, man ist total schnell am Frankfurter Flughafen. Außerdem kann man jedes Ziel der Welt von Frankfurt aus erreichen. Gerade für mich, die in Frankfurt geboren ist und sehr gerne reist, ist der Frankfurter Flughafen ein Glücksfall.

Was mögen Sie am Airport nicht?

Manchmal die weiten Wege. Aber das ist bei einem Flughafen dieser Größenordnung wohl nicht zu vermeiden!

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?

Ich bin wahnsinnig froh, einen Flughafen von dieser Größe quasi direkt vor der Tür zu haben. Ich habe das Gefühl, dadurch sehr unabhängig zu sein. Auch spontane Reiseentscheidungen sind sehr einfach in die Tat umzusetzen.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?

Mit den Piloten. Mal einen Flug aus dem Cockpit miterleben zu dürfen, wäre schon grandios.

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?

Handy, Buch, Geldbeutel.