Menu

Thomas Feda: „Der Flughafen ist einfach eine Weltdrehscheibe!“

Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Holger Ullmann

Ob beruflich oder privat ? für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main.

Herr Feda, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?

Ja, da war ich nämlich schon 27 Jahre alt. Dafür war es aber gleich ein Langstreckenflug nach Washington mit meinem damaligen Arbeitgeber, der Bundeswehr.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen?

Nach Salzburg, um von dort aus in die Steiermark weiterzureisen. Dort haben wir unseren 30 Meter hohen Weihnachtsbaum für den Frankfurter Weihnachtsmarkt ausgesucht.

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?

New York.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?

Paris.

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?

Am Flughafen selbst schätze ich die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, die 24 Stunden an sieben Tagen der Woche geöffnet haben. Da kann man vor dem Abflug noch ein bisschen bummeln und shoppen. Außerdem begeistert mich das Kosmopolitische und Internationale – einfach eine Weltdrehscheibe. Architektonisch mag ich „The Squaire“ besonders.

Was mögen Sie am Airport nicht?

Schade finde ich, dass es am Frankfurter Flughafen so wenig Frankfurt gibt. Man könnte die Stadt mit großen Motiven in den Terminals schon etwas besser präsentieren, so wie das an vielen anderen Flughäfen auch ist.

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?

Meine Mitarbeiterinnen und ich sind viel für Frankfurt am Main in der Welt unterwegs, da ist eine Verkehrsdrehscheibe wie der Frankfurter Flughafen immens wichtig und ein großer Vorteil für uns. Die schnelle Anbindung von der Innenstadt ist dabei natürlich hervorragend.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?

Mal einen Tag bei der Flughafen-Feuerwehr, das würde mir einen meiner Kindheitsträume erfüllen.

Wem würden Sie gern einmal begegnen?

Als gläubiger Katholik würde ich gerne mal den Papst treffen.

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?

Frankfurter Tagespresse, Pullover und eine Flasche Wasser