Menu

Verena Gerhold: „Von hier aus erreicht man die ganze Welt“

Foto: Verena Gerhold, privat

Ob beruflich oder privat − für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Verena Gerhold, verantwortlich für das Quality Management des Perishable Centers:

Frau Gerhold, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?

An meinen ersten Flug erinnere ich mich noch sehr gut, ein solches Erlebnis vergisst man einfach nicht. Ich war fünf Jahre alt und die Reise ging zusammen mit meiner Familie nach Ägypten. Ich fand das Fliegen toll, vor allem weil meine Schwester und ich beim Start und bei der Landung jeweils eine ganze Packung Maoam essen durften, um den Druck in den Ohren ausgleichen zu können. Außerdem kann ich mich noch erinnern, dass wir Strohhüte für die Sonne bekommen haben, die wir super fanden. Beim Aussteigen aus dem Flugzeug in Ägypten flog mir der Strohhut durch den Wind der Turbinen weg und ich fing sofort an zu weinen. Aber ein lieber ägyptischer Flughafenmitarbeiter konnte meinen Hut zum Glück einfangen und hat ihn mir zurückgebracht.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen?

Das letzte Mal bin ich, beruflich bedingt, für eine Woche nach Paris zum Flughafen Charles de Gaulle geflogen.

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?

Mein Lieblingsort ist New York City, die Stadt, in die ich immer wieder gern reise. Dort gibt es ständig etwas Neues zu sehen, ich kann gar nicht genug von NYC bekommen.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?

Eines der Reiseziele, das auf meiner Wunschliste ganz oben steht, ist Panama. Es ist zwar ein sehr kleines Land, trotzdem gibt es dort unheimlich viel zu erleben.

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?

Ich mag am Frankfurter Flughafen besonders, dass hier alles so lebendig und vital ist. Es landen täglich so viele Menschen und so viel Fracht aus der ganzen Welt, da wird es nie eintönig. Außerdem ist die Zusammenarbeit mit den Menschen aus den verschiedensten Kulturen unheimlich interessant.

Was mögen Sie am Airport nicht?

Die Parkplatzsuche.

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?

Der Frankfurter Flughafen ist für mich persönlich natürlich sehr wichtig, denn ich arbeite hier. Das Perishable Center ist die wichtigste Adresse am Frankfurter Flughafen, wenn es um temperaturgeführte Logistik geht, und ist damit vom Flughafen nicht wegzudenken. Zudem ist der Flughafen aber auch für die ganze Rhein-Main-Region, in der ich auch selbst lebe, sehr wichtig. Von hier aus erreicht man die ganze Welt.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?

Tauschen würde ich gern einmal mit einem Fluglotsen im Tower, der den ganzen Flugverkehr lenkt und steuert. Die Arbeit der Fluglotsen bewundere ich schon lange, deshalb wäre es für mich sehr interessant, sie einmal selbst zu erleben.

Wem würden Sie gern einmal begegnen?

Ich würde gern einmal unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen und die Chance haben, ihr ein paar Fragen zu stellen.

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?

Kopfkissen, iPod und – heute anstelle von Maoam – Kaugummis für den Druckausgleich.