Menu

Aktuelles

Mit „Ja zu FRA!“ exklusiv die Welt der Wissenschaft entdecken

Foto: Merck

Einen Blick hinter die Kulissen des weltweit ältesten Pharma- und Chemieunternehmens werfen? Mit „Ja zu FRA!“ haben Sie die Möglichkeit, am 30. Januar 2020 das globale Unternehmen Merck in Darmstadt zu besuchen und bei einer eindrucksvollen Tour in die Welt der Wissenschaft einzutauchen.

1668 wurde das Unternehmen Merck KGaA (in Nordamerika EMD) vom gleichnamigen deutschen Apotheker Friedrich Jacob Merck gegründet und gilt heute weltweit als das älteste Unternehmen in der Geschichte der Pharmazie. Merck besteht aus einem Team von Spezialisten, welche die Leidenschaft zur Wissenschaft und der Technologie teilen. Das Unternehmen ist in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials tätig und arbeitet mit rund 56.000 Beschäftigten in 66 Ländern an innovativen Technologien und Entdeckungen. So investierte Merck 2018 insgesamt 2,2 Milliarden Euro in die Forschung und Entwicklung mit dem Ziel des allgemeinen Fortschritts der Menschheit.

„Ja zu FRA!“ lädt Sie zu einer exklusiven Unternehmenstour ein: Besuchen Sie das Merck Experience Center, erleben Sie spannende Einblicke in die Geschichte des Familienunternehmens und erfahren Sie dabei, was Merck außergewöhnlich macht. Während der Werksführung haben Sie die Möglichkeit, einen individuellen Einblick in die Bereiche Forschung, Analytik, Produktion und Logistik zu erhalten und alles über die Aufgaben und Ziele des Unternehmens zu lernen.

Besuchen Sie mit „Ja zu FRA!“ den Hauptsitz des globalen Unternehmens Merck in Darmstadt am Donnerstag, 30 Januar 2020 von 16 bis circa 18 Uhr. Möchten Sie (gemeinsam mit einer Begleitperson) an diesem exklusiven Besuch teilnehmen? Dann folgen Sie einfach dem Teilnehmen-Button.

Teilnehmen

Kevin Kranz über das Fliegen und den Flughafen

Foto: Jens Priedemuth

Erfahren Sie, was Kevin Kranz, Deutscher Meister im 100-Meter-Lauf und Frankfurts Sportler des Jahres 2018, mit dem Fliegen und dem Flughafen Frankfurt verbindet.

Zum „Ja zu FRA!“-Fragebogen

CargoCity Süd: Hochmoderne Luftfrachthalle im Bau

Die Fraport AG und die Swissport Cargo Services Deutschland GmbH haben den Grundstein für eine neue Luftfrachthalle gelegt. Der erfolgreiche Logistik-Hub Frankfurter Flughafen entwickelt sich damit erneut weiter.

In der CargoCity Süd wird Swissport seine Handling-Kapazitäten um fast 50 Prozent ausbauen. Der Neubau entspricht allen Anforderungen modernsten Luftfracht-Handlings: über ein „Material-Handling-System“ werden Container und Paletten künftig automatisiert in die Halle ein- und ausgelagert. Für Kunden aus der Pharmabranche gibt es ein breiteres Angebot an speziell temperierten Lagerflächen.

Auf dem Dach der Frachthalle entsteht die erste große Photovoltaik-Anlage am Flughafen Frankfurt. Fraport setzt damit verstärkt auf eigenverantwortlich erzeugte, erneuerbare Energie am eigenen Standort. 1,5 Millionen kWh Strom soll die Anlage pro Jahr produzieren.

Fast 50 Prozent des deutschen Luftfrachtvolumens werden am Frankfurter Flughafen abgewickelt. Im vergangenen Jahr waren es über zwei Millionen Tonnen. Für Swissport entsteht mit dem Neubau das weltweit viertgrößte Frachtzentrum. Pro Jahr sollen in Frankfurt bis zu 200.000 Tonnen Luftfracht für Airline- und Speditionskunden umgeschlagen werden. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Anfang des dritten Quartals 2020 geplant.

Seiten