Menu

Aktuelles

Mehr als nur der Mann mit der Posaune

Foto: © Andreas Etter und Ensemble Modern   

Die Posaune hat für Musiker Uwe Dierksen eine ganz besondere Bedeutung: Sie war für ihn als solistisches Instrument interessant und öffnete ihm die Tür zum Ensemble Modern, das er mitaufgebaut hat. Das international besetzte Solistenensemble, das Werke der zeitgenössischen Musik interpretiert und fördert, ist seit 1980 aktiv und seit 1985 in Frankfurt am Main beheimatet. Dierksen stieß 1983 dazu und arbeitete seitdem mit namhaften Komponisten, Dirigenten und Musikern wie Frank Zappa zusammen. Er spielte über 20 CDs ein, davon etwa ein Drittel als Solist. Bei Ensemble Modern Medien erschien 2011 seine Doppel-Porträt-CD „ROOR“.

Doch Dierksen ist mehr als „nur“ der Mann mit der Posaune: Seit vielen Jahren arbeitet er im Bereich kultureller Bildung zusammen mit der Altana Kulturstiftung, der Polytechnischen Gesellschaft, der Art Mentor Stiftung und dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Letztes Jahr feierte sein mit Jugendlichen entwickeltes Musiktheaterstück „Mina“, eine Produktion der Oper Frankfurt, hochgelobte Premiere. Zudem komponiert er Filmmusik: für die Wilhelm-Friedrich-Murnau-Stiftung und für ZDF/Arte. Für den „Struwwelpeter“, der am 24. Januar 2020 an der Frankfurter Volksbühne im Großen Hirschgraben uraufgeführt wird, komponierte er drei Stücke.

Musik als Kommunikationsmittel fasziniert Dierksen. Dabei lässt er sich immer wieder auf Neues ein. „Bilder finde ich sehr inspirierend, ob vom Film oder aus dem richtigen Leben: Noten so zu schreiben, dass sie ins Herz treffen oder im Kopf haften bleiben oder als Nebelschwade über einem schweben. Das ist Segen und Herausforderung zugleich. Hauptsache sie bewegt Menschen“, sagt Dierksen.

Uwe Direksen hat zusammen mit „Ja zu FRA!“ ein weiteres tolles Projekt auf die Beine gestellt, das ebenfalls am 24. Januar Prämiere feiert. Neurgierig? Schauen Sie am 24. bei uns vorbei www.ja-zu-fra.org!

In der kommenden Woche verrät der Vollblutmusiker im „Ja zu FRA!“-Fragebogen außerdem, welche Bedeutung der Flughafen Frankfurt für ihn hat.

airport@night: 13. Airport-Ausbildungsmesse

Erleben Sie die spannendsten Ausbildungsberufe am Flughafen Frankfurt – diese Chance bietet sich am 31. Januar auf der airport @ night, der 13. Ausbildungsmesse am Airport. Hier haben junge Leute die Möglichkeit, hinter die Kulissen von Unternehmen, Behörden und Institutionen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu blicken.

17 namenhafte Unternehmen und Institutionen aus Frankfurt präsentieren auf der Airport-Ausbildungsmesse interessante Ausbildungsberufe in den Bereichen Logistik- oder Luftfahrtbetriebe, Hotellerie, Einzelhandel oder Behörden. Junge Besucherinnen und Besucher erhalten hier die Gelegenheit, mit möglichen zukünftigen Arbeitgebern direkt in Kontakt zu treten und in einem persönlichen Gespräch Ratschläge zu erhalten. 

Besondere Highlights in diesem Jahr sind neben verschiedenen Erlebnistouren und Shop-Führungen die Vorführung der Hundestaffel des Zolls und der Lufthansa-Trainingsflieger. Darüber hinaus können die Interessenten beim Bewerbungsmappencheck ihre Bewerbungsunterlagen prüfen lassen und erfahren, welche Kriterien eine Bewerbung, will sie erfolgreich sein, erfüllen muss.  

Der Flughafenbetreiber Fraport gehört mit derzeit mehr als 350 Auszubildenden und dual Studierenden zu den größten Ausbildungsbetrieben in der Rhein-Main-Region. Jährlich haben mindesten 110 junge Menschen die Möglichkeit, in einem von über dreißig Ausbildungsberufen oder dualen Studiengängen bei der Fraport AG ins Berufsleben einzusteigen.

Neben Fraport sind folgende Unternehmen auf der Ausbildungsmesse vertreten: Casualfood, DACHSER, Bundespolizei, Deutsche Bahn, Deutsche Flugsicherung (DFS), DB Schenker, Gategourmet, Hauptzollamt Frankfurt am Main, Frankfurt Airport Retail, Hilton, Kühne + Nagel, Logwin, Lufthansa, Rewe, Sheraton und die Bundesagentur für Arbeit.

Die Ausbildungsmesse airport @ night findet am Freitag, 31. Januar, von 16:30 bis 21:30 Uhr im „Fraport Forum“ im Übergang vom Terminal 1 zum Fernbahnhof statt. Weiterführende Informationen zum Rahmenprogramm und Rückblicke auf die Airport-Ausbildungsmessen der letzten Jahre finden Sie unter: www.airport-ausbildungsmesse.de

Der Flughafen Frankfurt ist mit über 81.000 Beschäftigten nicht nur die größte Arbeitsstätte in Deutschland, sondern auch ein bedeutender Ausbildungsort. Allein bei der Fraport AG starteten im vergangenen Jahr 123 Auszubildende in das Berufsleben. Weitere Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen, Anforderungen und Bewerbungsfristen finden Interessierte unter: https://www.jobs-fraport.de

 

Der Countdown läuft

Noch sieben Mal schlafen, dann ist es endlich soweit! Was es dann zu sehen gibt? Ein kleiner Tipp: gute Musik, toller Gesang mit viel Spaß und Power - und das mit 34 von den über 81.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Frankfurter Flughafens. Seien Sie gespannt und schauen am 24. Januar hier rein! Gute Laune und ein Ohrwurm sind garantiert.

Seiten