Menu

Aktuelles

Steigende Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt

Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich in den letzten Wochen erholt – immer mehr Urlauber entscheiden sich für eine Flugreise und nutzen dabei das internationale Drehkreuz in Frankfurt. Im Juni begrüßte der Frankfurter Airport wieder knapp 600.000 Passagiere.

Infolge der Corona-Krise war der Flugverkehr am Flughafen Frankfurt zeitweise fast zum Erliegen gekommen. Doch aufgrund von Lockerungen der Reisebeschränkungen und der konsequenten Durchführung aller Hygienevorschriften trauen sich immer mehr Urlauber, wieder Flugreisen anzutreten. Dementsprechend wachsen die Passagierzahlen stetig. Während sie im April und Mai um fast 97 Prozent unter dem Vorjahreswert lagen, zählte die Fraport im Juni schon wieder 600.000 Passagiere. Dies entspricht einem Rückgang von 91 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der Frankfurter Flughafen nutzte seit Beginn der Corona-Krise die freien Kapazitäten im Passagierverkehr zur Ausweitung des Luftfrachttransports, um lebenswichtige Lieferketten aufrechtzuerhalten und die Versorgung mit dringend benötigten Gütern sicherzustellen. Mehrere Fluggesellschaften verfolgten dieses Modell, allen voran die Lufthansa AG, die ihre Passagiermaschinen teilweise sogar zweckmäßig umrüstet und ganze Kabinenelemente ausbaut, um eine größere Frachtmenge transportieren zu können. Dies führte dazu, dass das Frachtaufkommen insgesamt einen weniger starken Rückgang verzeichnete.

Prof. Dr. Mirjam Wenzel über das Fliegen und den Flughafen

Foto: Jüdisches Museum Frankfurt

Prof. Dr. Mirjam Wenzel, Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt, Honorarprofessorin der Goethe-Universität und im kommenden Wintersemester 2020/21 Gastprofessorin an der Bauhaus-Universität Weimar erzählt, welche Bedeutung der Flughafen Frankfurt für sie hat.

Zum „Ja zu FRA!“-Fragebogen

Corona-Schnelltest am Flughafen Frankfurt

Sich zwischen Check-in und Boarding auf COVID-19 testen lassen? Kein Problem: Mit der Eröffnung des neuen Corona-Testzentrums am Flughafen Frankfurt haben Fluggäste nun die Möglichkeit, vor ihrer Reise einen Corona-Schnelltest zu machen, um mit gutem Gewissen in den Urlaub zu fliegen.

Die Reisebeschränkungen wurden für die meisten EU-Mitgliedstaaten, Schengen-Staaten und Großbritannien aufgehoben und Flugreisen sind wieder möglich.

Doch viele Länder verlangen vor der Einreise einen COVID-19-Test oder eine mehrtägige Quarantäne nach der Einreise. Damit Urlauber problemlos internationale Flüge antreten können, startete das Biotechnologie-Unternehmen Centogene in Zusammenarbeit mit dem Flughafenbetreiber Fraport und der Lufthansa ein neues Projekt. In Deutschlands erstem Corona-Testcenter mit „Walk-through-Tests“ bietet der Flughafen Frankfurt Reisenden eine einfache und schnelle Möglichkeit, sich wenige Stunden vor ihrem Auslandsflug oder bei der Einreise nach Deutschland auf COVID-19 testen zu lassen, um eine Quarantäne zu vermeiden.

Der Test kann voraussichtlich bis Ende Juli 2021 entweder am Vortag oder am Tag des Abflugs durchgeführt werden. Bis zu 300 Passagiere können pro Stunde getestet werden, wobei auch Nichtreisende sich testen lassen dürfen. Allerdings ist eine Aufstockung möglich, wenn größere Kapazitäten benötigt werden. Das Ergebnis des Schnelltests steht den Passagieren innerhalb von zwei bis drei Stunden als Download über eine sichere Plattform zur Verfügung und wird mit dem jeweiligen Flugticket verknüpft. Der Corona-Schnelltest kostet 139 Euro. Der reguläre Corona-Test, dessen Ergebnis innerhalb von sechs bis acht Stunden vorliegt, kostet 59 Euro. Mehr unter: www.frankfurt-airport.com