Menu

Celina Lunsford: „Für mich ist es ein Privileg, so nah an einem Weltflughafen zu wohnen.“

Foto: © Günther Pfannmüller

Ob beruflich oder privat − für viele Menschen gehören Flugreisen einfach dazu. Wir haben Persönlichkeiten aus der Region über das Fliegen und den Flughafen gefragt. Hier antwortet Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des Fotografie Forums Frankfurt:

Frau Lunsford, erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Flug?

Ja, sehr genau. Der Flug ging von Nashville, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee, nach Asheville in North Carolina. Ich war zwölf Jahre alt und sollte meine Oma, die damals 83 Jahre alt war, nach Hause begleiten.

Wohin sind Sie von Frankfurt aus das letzte Mal geflogen?

Nach Kopenhagen, und gleich anschließend nach Madrid.

Ihr Lieblingsort auf der Welt, den Sie schon gesehen haben?

Es gibt so viele wunderbare Orte auf der Welt. Aber jetzt gerade sind es die Lofotinseln in Norwegen.

Ihr Lieblingsziel, an dem Sie noch nie gewesen sind?

Der Mount Chimborazo. Der inaktive Vulkan ist der höchste Berg in Ecuador.

Was mögen Sie am Frankfurter Flughafen besonders?

Dass er so nah an der Stadt liegt. Und doch ist Frankfurt ganz weit weg, sobald man das Flughafengebäude betreten hat. Dann steht man bereits am Anfang einer langen Reise.

Was mögen Sie am Airport nicht?

Obwohl ich schon so oft im Parkhaus Terminal 1 war, ist es immer noch verwirrend.

Ist der Flughafen Frankfurt für Sie persönlich wichtig, und warum?

Ich bin eine Reisende; deshalb ist es für mich ein Privileg, so nah an einem Weltflughafen zu wohnen. Außerdem muss ich so gut wie nie umsteigen, da es von Frankfurt aus so viele Direktflüge gibt. Klingt wie Werbung, aber das ist einfach super.

Mit wem auf dem Flughafen würden Sie gern einmal tauschen?

Mit der Bundesgrenzpatrouille bei Reisenden aus Nicht-EU-Ländern.

Wem würden Sie gern einmal begegnen?

Der britischen Schauspielerin Emma Thompson.

Welche drei Gegenstände nehmen Sie immer mit in den Flieger?

Einen Wollschal aus Indien. Meine Kamera. Ein Foto vom Mount Fuji, dem Vulkan auf der japanischen Hauptinsel Honshū.